Suche:
Nächste Zuchtviehauktionen
Krefeld
Mittwoch, 16.08.2017
Auktionskatalog als PDF
Hamm
Dienstag, 05.09.2017
Auktionskatalog als PDF
Bitburg
Donnerstag, 07.09.2017
Krefeld
Mittwoch, 13.09.2017
Lassen Sie Ihre weiblichen Tiere genomisch testen!
Hier erhalten Sie weitere Informationen zum neuen LD-Chip!
RINDER-UNION WEST eG
Schiffahrter Damm 235a
48147 Münster
Tel: +49(0)251-92 88-0
Fax: +49(0)251-92 88-219/236
Opens window for sending emailinfo@ruweg.de

07.12.2016

Kurzes Fazit der 241. Zuchtviehauktion der Rinder-Union West eG in Hamm am 06. Dezember 2016: Gute Qualität trifft auf gute Nachfrage und lässt die Preise steigen. Am Nikolaustag waren die Stallungen in den Zentralhallen gut gefüllt. Gut 350 Holsteins standen zum Verkauf, darunter knapp 250 abgekalbte Färsen, gut 50 Deckbullen und 20 Jungrinder und Zuchtkälber. Die weiterhin positive Preisentwicklung am Milchmarkt stimulierte auch die Inlandsnachfrage nach frisch abgekalbten Rindern, die mit passender Einsatzleistung und durchweg korrektem Exterieur überzeugten. Bei gleichzeitig guter Nachfrage der angereisten Kunden aus Italien und Belgien und den Niederlanden zog das Steigpreisniveau zur Freude der Verkäufer deutlich an.


Rotbunt dominiert am Bullenmarkt

Nach der morgendlichen Verbandanerkennung standen 54 Deckbullen zum Verkauf, darunter wieder eine Auswahl von 11 natürlich hornlosen Deckbullen. Qualitäts- und nachfragebedingt verblieben 10 Bullen im Überstand und dennoch pendelte sich der Durchschnittspreis mit 1.314 € nahezu auf dem Niveau des Novembermarktes ein. Die preislichen Spitzenplätze teilten sich die rotbunten Bullen untereinander auf. Tagessieger wurde WR Mamadi, ein MATISSE RED-Sohn aus dem Bestand von Ludger Wiewer aus Drensteinfurt. Sowohl Mutter WR Madame als auch Großmutter WR Malenta sind mit 90  Punkten exzellent eingestuft und überzeugen mit höchsten Inhaltsstoffgehalten von gut 5 % Fett und knapp 4 % Eiweiß. Ein Züchter aus dem Kreis Borken setzte sich gegen die Konkurrenten durch und sicherte sich den Zuschlag für die klasse Bullen mit dem Gebot von 2.300 €. Dicht auf folgte ein EFFORT-Sohn aus der Zucht von Thomas Wiethege aus Halver. WIT Effoque selbst überzeugt mit einem klasse Seitenbild und den besten Fundamenteigenschaften aller aufgetriebenen Bullen. Gepaart mit hohen Leistungen und Inhaltsstoffgehalten auf der Mutterseite waren dies Gründe genug für einen Käufer aus dem Kreis Heinsberg, 2.200 € in diesen hervorragenden Bullen zu investieren. Auf dem dritten Rang folgte mit Relieve der erste natürlich hornlose Bulle der Auktion, ein REBAR P-Sohn aus der Zucht von Manfred Robert aus Vreden. Auch dieser junge Bulle war hervorragend entwickelt und wechselte zum Steigpreis von 2.100 € in einen neuen Besitzerstall in seinem Heimatkreis Borken. Das Spitzenquartett vervollständigte der EDELMUT-Sohn Ellinoy, der von Norbert Havelt aus Warendorf vorgestellt wurde und zum Preis von 1.900 € an einen niederländischen Kunden verkauft wurde.

3.100 € für COLOUR P-Tochter

Die knapp 250 abgekalbten Färsen konnten sowohl bei den Einsatzleistungen als auch bei den Fundament- und Eutereigenschaft auf ganzer Breite überzeugen. Die Gebote wurden von Beginn an zügig und mit fortschreitendem Marktverlauf immer flotter abgegeben. Die heimischen Züchter und die auswärtigen Kunden waren hierbei gleichermaßen vertreten, so dass am Auktionsabend ein Durchschnittspreis von 1.619 € für die abgekalbten Färsen ermittelt werden konnte. Die deutliche Preisspitze sicherte sich Thomas Wiethege aus Halver mit einer herausragenden COLOUR P-Tochter, die das Hornlosgen von ihrem Vater vererbt bekommen hat. Am Ende des Bieterwettstreits war es ein Züchter aus dem Kreis Lippe der sich gegen die Mitbieter aus Belgien und Italien durchsetzte und den Zuschlag zum Tageshöchstpreis von 3.100 € erhielt. Auf dem preislich zweiten Rang folgte eine Colt 45 P-Tochter aus dem Bestand von Agatha Weber aus Unna. Eine passende Einsatzleistung, hohe Leistungen bei Mutter und Großmutter und ein tadelloses eigenes Erscheinungsbild ließen auch bei dieser jungen Färse keine Wünsche offen. Der Hammer senkte sich beim Gebot von 2.700 € für einen italienischen Käufer. Zum Steigpreis von 2.600 € bzw. 2.500 € wechselten eine Goldday-Tochter und eine weitere hornlose COLOUR P-Tochter aus dem Bestand von Thomas Wiethege in belgische Züchterställe. Weitere fünf Färsen erzielten den Steigpreis von 2.300 €, darunter eine DESK-Tochter aus der Zucht von Gregor Laukamp aus Rosendahl, eine Doorman-Tochter von Burkhard Diekmann aus Soest, eine ELLMAU-Tochter aus dem Betrieb von Hendrik Welkner aus Welver, eine hornlose Ladd P-Tochter von Ludger Wiewer aus Drensteinfurt und eine weitere COLOUR P-Tochter aus der Zucht der Köster KG aus Steinfurt.

Kälbermarkt

Der Jungrinder- und Kälbermarkt war mit insgesamt 20 Tieren im Vergleich zum Vormonat sehr überschaubar. Die fünf Jungrinder wechselten zum Durchschnittspreis von 624 € die Besitzer. Bei den Zuchtkälbern pendelte sich der Preis bei 328 € deutlich über dem Vormonatsergebnis ein. Den Höchstpreis am Kälbermarkt erzielte eine schicke BLOSSOM-Tochter aus der Zucht von Matthias Heimes, die für 720 € in einen Züchterstall im Ruhr-Lippe-Kreis wechselte. Der gleiche Käufer sicherte sich zum Steigpreis von 520 € eine Payball-Tochter aus der Huesek Milchvieh GbR aus Südlohn. Ebenfalls aus der Zuchtstätte Heimes stammte eine weitere BLOSSOM-Tochter, die für 460 € zugeschlagen wurde.

Die nächste Zuchtviehversteigerung der Rinder-Union West eG in Hamm, findet am Dienstag, den 03. Januar 2017 statt. Auktionskataloge können bei der RUW unter 0251/9288-226 angefordert werden und stehen auf der Internetseite unter www.ruweg.de zum Download bereit.

 

Preisspiegel

 

 

 

Angebot

 

Verkauft

 

von – bis

 

Ø

 

Diff.

 

Bullen

54

44

900 - 2.300

1.314

-34

 

Kühe

2

2

1.650 - 1.650

1.650

+650

 

Rinder, abgekalbt

248

243

1.000 - 3.100

1.619

+145

 

Rinder, tragend

29

27

950 - 1.150

1.061

-

 

Jungrinder

5

5

240 - 900

624

+198

 

Kälber

15

12

140  - 720

328

+141

 

Klemens Oechtering

Zum Spitzenpreis von 3.100 € wurde diese natürlich hornlose COLOUR P-Tochter (Kat.-Nr. 343) aus der Zucht von Thomas Wiethege aus Halver verkauft. Ein Züchter aus dem Kreis Lippe setzte sich gegen die Mitbieter aus Belgien und Italien durch und wird diese in allen Belangen überzeugende moderne Topfärse zukünftig in seinem Betrieb melken. Foto: Klemens Oechtering

Die letzten Strahlen der tiefstehenden Wintersonne setzen die Colt 45 P-Tochter Klara (Kat.-Nr. 243) aus dem Betrieb von Agatha Weber aus Unna am Nachmittag des Nikolaustages in Hamm passend in Szene. Sie wurde für 2.700 € zugeschlagen und trat am Abend der Auktion die Reise nach Italien an. Foto: Klemens Oechtering

Eine sehenswerte Goldday-Tochter (Kat.-Nr. 176) aus dem Bestand von Thomas Wiethege. Ein belgischer Züchter hatte diese Spitzenfärse fest auf seinem Wunschzettel und erhielt auch den Zuschlag für den Steigpreis von 2.600 €. Foto: Willi Flaßkamp

Eine weitere der vielen guten COLOUR P-Töchter (Kat.-Nr. 348) des Auktionstages: Wieder hornlos und wieder aus dem Betrieb Thomas Wiethege, aber diesmal in rotbunt, wurde sie für 2.500 € an einen belgischen Züchter verkauft. Foto: Klemens Oechtering

Aus dem Zucht von Heinrich Morbeck aus Legden stammte diese euterstarke LABEL P-Tochter (Kat-Nr. 281), die für 1.850 € zugeschlagen wurde. Auch sie trat am Abend der Auktion die Reise nach Italien an. Foto: Willi Flaßkamp