Suche:
Nächste Zuchtviehauktionen
Hamm
Dienstag, 07.11.2017
Auktionskatalog als PDF
Krefeld
Mittwoch, 08.11.2017
Bitburg
Donnerstag, 09.11.2017
RINDER-UNION WEST eG
Schiffahrter Damm 235a
48147 Münster
Tel: +49(0)251-92 88-0
Fax: +49(0)251-92 88-219/236
Opens window for sending emailinfo@ruweg.de

09.12.2016

Am Donnerstag, den 08. Dezember 2016 veranstaltete die Rinder-Union West eG die Abschlussauktion für das Kalenderjahr 2016 in der Eifelhalle in Bitburg. Über den gesamten Marktverlauf hinweg war eine deutlich positive Stimmung spürbar. Bereits in den letzten Wochen zogen die Preise für abgekalbte Holsteinfärsen merklich an, und so stieg der Durchschnittspreis dieser Versteigerung bei den abgekalbten Holsteinfärsen um 337 € auf 1.652 € an. Dieser Preisanstieg ist jedoch nicht nur den positiven Prognosen am Milchmarkt geschuldet, sondern auch der durchweg sehr guten Qualität der aufgetriebenen Rinder.


Jüngster Bulle wird der teuerste

 

„So ein Tag, so schön wie heute…“ Hätte der Züchter Stefan Marxen aus Dingdorf bei dieser Versteigerung anstimmen können. Selten kommt es vor, dass gleich alle vier Preisspitzen im Bullensegment aus einem Züchterstall kommen. Dieses außergewöhnliche Ereignis ist Stefan Marxen gelungen. Mit 2.000 € im Zuschlag wurde aber der jüngste Bulle MAX Garibo Preissieger des Tages. Dieser schwarzbunte, sehr gut entwickelte Bulle ist ein Garden-Sohn aus einer außergewöhnlich guten Manager-Tochter. Diese MAX Fideli ist eine zweimal EX 91 eingestufte schauerfahrene Kuh, die bereits seit acht Laktationen enorm hohe Leistungen produziert. Mit ihrer Höchstleistung von über 10.000 kg Milch bei 3,54% Eiweiß wird sie in Kürze hoffentlich die 100.000 kg Marke überschreiten. Die hohen Leistungen sind genetisch bei diesem Bullen fixiert, denn auch die 86 Punkte Talent-Großmutter hat über 9.000 kg mit knapp 3,7% Eiweiß. Alles Fakten, die einen Milchviehhalter aus dem Landkreis Ahrweiler überzeugten. Mit 1.800 € folgte MAX Eliano, ein extrem typstarker rotbunter Edelmut-Sohn, aus einer 88 Punkte Bolton-Mutter. Davor steht die schauerfahrene Faber-Tochter MAX Andra (86 Punkte). Leistung satt: Mutter knapp 16.000 kg Milch, Großmutter über 13.000 kg Milch. Das alles beeindruckte einen Milchviehhalter aus dem Landkreis Neuss, der für diesen Bullen den Zuschlag erhielt. Nummer drei aus demselben Stall ist wiederum ein Schwarzbunter. MAX Eastboy, ein East P-Sohn aus MAX Fabricia, eine Gilder-Tochter, mit satten Leistungen von 12.500 kg Milch mit besten Inhaltsstoffen. Diesen Bullen ersteigerte ein Landwirt aus dem Kreis Euskirchen für 1.600 €. Vierter und Letzter aus demselben Stall war ein Epochal-Sohn, MAX Episkopal, aus einer Gorch Fock-Mutter und OttokarALL-Großmutter. Beide Kühe sind mit 86 Punkten bewertet und beide haben deutlich über 11.000 kg Milch produziert bei fast 3,5% Eiweiß. Diesen jungen schicken Bullen ersteigerte ein Milchproduzent aus dem benachbarten Luxemburg für 1.500 € im Zuschlag. Der Durchschnittspreis stieg bei einer Verkaufsquote von 100% auf 1.392 €.

 

Schwungvoller Ausklang

 

Zum Ende eines äußerst schwierigen Vermarktungsjahres konnte eine Versteigerung kaum besser verlaufen. Nach den vielen positiven Milchpreisprognosen war schon auf der EuroTier in Hannover eine spürbare Stimmungsverbesserung wahrzunehmen. Bereits lange vor der Versteigerung herrschte in den Stallgassen reges Treiben und viel Interesse an den abgekalbten Holsteinfärsen. Der Blick trügte nicht: In der Breite war in der Auktionshalle eine gute Qualität. Doch wie immer stechen einige besonders hervor, und das war, wie bereits im November, eine Top-Färse aus dem Zuchtstall Zens, Musweiler. Sunkiss: Ein RUWSELECT-Bulle hat bereits mehrfach seine Qualitäten unter Beweis gestellt. Er ist auch der Vater von ZS Barbie, die für 2.200 € einem belgischen Züchter zugeschlagen wurde. Diese ZS Barbie-Kuhfamilie aus Musweiler kann eigentlich alles. Exterieur: Mutter und Großmutter sind mit 86 Punkten eingestuft und Milchleistung: Mutter 12.600 kg, Großmutter 14.300 kg in der Spitze. Und das bei Eiweißprozenten von knapp 3,5%. Dass diese junge ZS Barbie ihrer Mutter und Großmutter folgt zeigt sie bereits dadurch, dass sie eine Tagesleistung von 41 kg Milch hat, und alle Zuschauer konnten sehen, dass sie vom Exterieur eine echte Barbie ist.

Eine ganz besondere rotbunte Färse erlöste für ihren Züchter 2.100 €. Karl-Heinz Kirch aus Fisch, bekannter Züchter, der die Milchproduktion leider eingestellt hat, präsentierte eine rotbunte Julandy, die einfach von Schwanz bis Flotzmaul alles hat, was dieser Bulle perfekt kann. Viele Julandy-Töchter wissen augenblicklich ihre Halter zu begeistern. Der Kuhstamm hinter dieser schicken roten Holsteinfärse zeigte sich durch gute Einstufungen, hohe Leistungen und ganz besonders hohe Inhaltsstoffe aus. Ihre Mutter hat 8.000 kg Milch gegeben, mit 5,26% Fett 3,74% Eiweiß! Ein interessierter Züchter aus dem Kreis Bernkastel-Wittlich erhielt hierfür den Zuschlag. Die nächste aus dem Stall Zens, Musweiler, ZS Agadir, eine Lonar-Tochter, steht der vorgenannten in kaum etwas nach. Auch sie hat eine Tagesleistung von 40 kg Milch, und ihre 86 Punkte Ticket-Mutter und Talent2-Großmutter sind ebenfalls extrem leistungsstarke, äußerst langlebige Kühe, mit Leistungen weit über 12.000 kg Milch. Diese gleichwohl schaufertige Färse ersteigerte ein Züchter aus dem Landkreis Vulkaneifel für 2.000 €. Ja, an der Spitze wechseln sie sich ab, denn 1.900 € erlöste wiederum Karl-Heinz Kirch für eine bemerkenswerte RUWSELECT Epochal-Tochter. Auch dieser Bulle war stark im Einsatz, und augenblicklich kalben sehr viele Töchter ab. Bei Mutter und Großmutter stehen jeweils 85 Punkte fürs Exterieur im Papier und das bei Kühen, die über viele viele Laktationen ihre Milch geben. Diese hoffnungsvolle junge Holsteinkuh ersteigerte ein Züchter aus Saarbrücken. Dass der rotbunte RUW-Vererber Julandy ein absoluter Top-Kuhmacher ist, beweist auch eine rotbunte Tochter, gezogen von den Gebrüdern Merz aus Bauler, die für 1.850 € für Belgien verladen werden konnte. Bei dieser Julandy stehen Kühe mit über 13.000 kg im Stammbaum.

 

Die nächste Zuchtviehversteigerung in Bitburg findet am Donnerstag, den 12. Januar 2017 statt. Anmeldeschluss hierfür ist Dienstag, 27. Dezember 2016. Transportmöglichkeiten in alle Regionen, gewissenhafte Erfüllung von Kaufaufträgen, Kataloge und nähere Informationen erhalten Sie bei der Rinder-Union West eG, Hamerter Berg 1, 54636 Fließem, Tel. 06569 9690-0, Fax 9690-99. E-Mail: HReifer@ruweg.de / www.ruweg.de.

 

Gerd Grebener

 

Preisspiegel Zuchtvieh

 

Auftrieb

Verkauft

Preisspanne von - bis €

 Durchschnittspreis €

Veränderung €

Bullen

   12

12

 1.000 – 2.000

1.392

 +   142

Rinder

25

25

 1.200 – 2.200

1.652

 +   337

 

 

Kollektion von Karl-Heinz Kirch für 1.788 €.

Rotbuntes Spitzenrind ist eine JULANDY-Tochter aus der Zucht von Karl-Heinz Kirch, Fisch, die für 2.100 € verkauft wurde.

Spitzenrind SUNKISS-Tochter aus der Zucht von der Stefan und Matthias Zens GbR, Musweiler, die für 2.200 € zugeschlagen wurde.

Weitere JULANDY-Tochter aus der Zucht der Gebrüder Merz, Bauler, die für 1.850 € zugeschlagen wurde.