Suche:
Nächste Zuchtviehauktionen
Krefeld
Mittwoch, 21.06.2017
Auktionskatalog als PDF
Hamm
Dienstag, 04.07.2017
Auktionskatalog als PDF
Bitburg
Donnerstag, 13.07.2017
Krefeld
Mittwoch, 19.07.2017
Lassen Sie Ihre weiblichen Tiere genomisch testen!
Hier erhalten Sie weitere Informationen zum neuen LD-Chip!
RINDER-UNION WEST eG
Schiffahrter Damm 235a
48147 Münster
Tel: +49(0)251-92 88-0
Fax: +49(0)251-92 88-219/236
Opens window for sending emailinfo@ruweg.de

10.02.2017

Mit einem leichten Anstieg der Durchschnittspreise schloss die Rinder-Union West eG ihre Zuchtviehversteigerung am Donnerstag, den 9. Februar 2017 in der Eifelhalle in Bitburg ab. Deutlich mehr als die Hälfte des durchaus überschaubaren Angebotes konnte an treue Züchter und Käufer aus den benachbarten Ländern Belgien und Luxemburg verladen werden. Diese waren auch durchweg bereit, höhere Preise zu zahlen als die Kunden aus dem Inland. Nach wie vor ist der Markt in Deutschland angespannt, da die Erlössituation für die Milchviehhalter immer noch unbefriedigend ist. Erfreulich ist die Tatsache, dass wieder einmal besonders die Nachkommen der Bullen aus dem TopQ-Zuchtprogramm besonders hervorstachen.


JOH Lavian toppt seinen Stallgefährten

Bereist auf der letzten Zuchtviehversteigerung konnte der Rotbuntzüchter Johann Hoffmann aus Stockem den Tagessieger der Holsteinbullen stellen. Bei dieser Auktion konnte Johann Hoffmann mit JOH Lavian, einem wunderschönen rotbunten Lacoste-Sohn, die Vorauktion sogar noch toppen. Für 2.300 € ersteigerte diesen typvollen, wunderbar dunkelrot gezeichneten Bullen ein Rotbuntzüchter aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm. Der rotbunte JOH Lavian hatte von der Körkommission am Morgen hohe Noten bekommen, und das zu Recht! Denn dieser Bulle strahlte nur so vor Harmonie. Seine Mutter JOH Valeria wurde in der fünften Laktation mit EX 91 Punkten bewertet und ist eine Texas Red-Tochter. Die Faber-Großmutter hatte bereits 86 Punkte. Beide Kühe sind extrem langlebige mit über 12.000 kg in der Höchstleistung. Das i-Tüpfelchen waren dann noch die Inhaltsstoffe mit fast 5% Fett und deutlich über 3,6% Eiweiß. Aus dem Stall Meutes, Rommersheim, folgte preislich mit 1.900 € ein sehr edler, milchtypischer Missouri-Sohn, PM Mabuco. Dieser hell gezeichnete Bulle hat eine 88 Punkte Snowflake-Mutter und 87 Punkte Dolman-Großmutter. Auch hier passt alles was der Bullenkäufer wünscht: hohe Leistungen jenseits der 10.000 kg und das bei 3,8% Eiweiß in der Spitze. Auch dieser Bulle wird seinen Deckeinsatz im Eifelkreis Bitburg-Prüm vollziehen. Die Rueben KG aus Münstermaifeld präsentierte einen schicken, sehr gut entwickelten, rotbunten Apoll P-Sohn, den sich für 1.500 € ein Züchter aus dem benachbarten Luxemburg ersteigerte. Bei ihm stach besonders der genomische Zuchtwert mit gRZG 153 ins Auge. Die Mutter hat bereits in 200 Tagen 8.500 kg Milch geleistet und wird ihrer Mutter folgen, denn die exzellente Destry RDC-Tochter hat eine Leistung von fast 14.000 kg erbracht.

 

Sie halten was sie versprechen

Antares, Dantes, Epochal, Key, usw. Alles Vererber, die aus dem TopQ-Zuchtprogramm hervorgegangen sind. Diese Bullen waren stark im Einsatz, und eine ganze Anzahl toller junger Holsteinfärsen bereichern die Auktionen. Auffällig ist immer wieder Antares. So führte Christian Bange aus Seibersbach eine Antares-Tochter in den Ring, die eigentlich auch direkt in den Schauring gehen konnte. Sehr groß, lang und dabei genügend Stärke, mit trockenen Fundamenten hatte diese junge Kuh auch ein klasse Euter! Doch nicht nur das, aktuell leistet diese Färse am Roboter 38 kg Milch. Ein Holsteinzüchter aus Belgien erkannte die Vorzüge dieser Färse und erhielt den Zuschlag bei 1.900 €. Preislich folgte eine nahezu ähnlich schicke Epochal aus dem Zuchtstall Zens in Musweiler. Auch sie zeigt sich extrem leistungsbereit mit knapp 40 kg Milch pro Tag. Bei dieser jungen Färse ist das gute Exterieur tief in der Kuhfamilie verankert. Die Jeeves-Mutter ist mit 86 und die Douglas-Großmutter mit 87 Punkten bewertet. Mit über 13.000 kg Milch ist neben dem schönen Äußeren auch die Leistung fest verankert. Ein Zuchtbetrieb aus Altenkirchen erhielt hierfür bei 1.750 € den Zuschlag. Der bekannte Züchter Karl-Heinz Kirch aus Fisch, der die Milchproduktion leider einstellt, zog mit einer bereits hoch bewerteten RUWSELECT-Dantes-Tochter in den Ring. Sie hat wie die Vorgenannten eine knapp 40 kg Milch-Tagesleistung und war vom Flotzmaul bis zur Schwanzspitze einfach harmonisch und auffallend korrekt. Ein Züchter aus Luxemburg erhielt den Zuschlag für 1.750 €. Derselbe Züchter kaufte aus demselben Züchterstall eine weitere Top-Färse, und zwar eine Antares-Tochter. Diese ganz klasse Färse war bereits am Morgen mit 85 Punkten eingestuft worden. Der Hammer fiel bei 1.700 €.

 

Die nächste Zuchtviehversteigerung findet im Rahmen des BEDA-Marktes am Samstag, den 18. März 2017 in Bitburg statt. Anmeldeschluss hierfür ist Montag, 27. Februar 2017. Transportmöglichkeiten in alle Regionen, gewissenhafte Erfüllung von Kaufaufträgen, Kataloge und nähere Informationen erhalten Sie bei der Rinder-Union West eG, Hamerter Berg 1, 54636 Fließem, Tel. 06569 9690-0, Fax 9690-99. E-Mail: HReifer@ruweg.de / www.ruweg.de.

 

Gerd Grebener

 

Preisspiegel

 

Auftrieb

Verkauft

Preisspanne €

Durchschnitts-preis €

Differenz

Vormonat €

Bullen

8

8

1.100 – 2.300

1.531

+    1

Rinder

32

31

800 – 1.900

1.429

+  54

Diese schaufähige Antares-Tochter wird für den Tageshöchstpreis von 1.900 € nach Belgien verkauft. Züchter: Christian Bange, Seibersbach

Die Zuchtstätte Manfred Reif, Katzwinkel, erhält für die Lacoste-Tochter einen Zuschlagpreis von 1.600 €. Auch sie wird zukünftig in Belgien gemolken.

Und wieder ist es eine Antares-Tochter, die mit 1.700 € für einen hohen Steigpreis nach Luxemburg verkauft wird. Züchter: Karl-Heinz Krich, Fisch; Fotos: Heinrich Schulte