Suche:
Nächste Zuchtviehauktionen
Hamm
Dienstag, 03.07.2018
Auktionskatalog als PDF
Fließem
Donnerstag, 05.07.2018
Auktionskatalog als PDF
Krefeld
Mittwoch, 18.07.2018
RINDER-UNION WEST eG
Schiffahrter Damm 235a
48147 Münster
Tel: +49(0)251-92 88-0
Fax: +49(0)251-92 88-219/236
Opens window for sending emailinfo@ruweg.de

27.10.2016

In der Auktionshalle in Bitburg fand am Freitag, den 21. Oktober 2016 der 3. German Masters Sale (GMS) statt. In bewährter Form wurde dieser Sale von Nosbisch Holsteins, Eurogenes und der Rinder-Union West eG durchgeführt. Über 140 Katalognummern hochinteressanter exklusiver Genetik aus ganz Deutschland und dem europäischen Ausland standen zum Verkauf. Dieses sehr breite und beste Angebot lockte zahlreiche Interessenten aus dem In- und Ausland nach Bitburg.


Bereits die starke Katalognachfrage ließ hoffen, dass auch der 3. German Masters Sale erfolgreich verlaufen wird. Alle Verkaufstiere waren exzellent vorbereitet und präsentierten sich den bereits gegen Mittag stark eintreffenden Interessenten stimmungsvoll in der Auktionshalle in Bitburg. Kurz vor der Versteigerung waren die Gänge vollkommen gefüllt, und die Kaufinteressenten nahmen jedes Tier ausgiebig in Augenschein. Die Stimmung war gut! Pünktlich zum Versteigerungsbeginn war die ansprechend hergerichtete Auktionshalle restlos gefüllt. Nach der Begrüßung und Vorstellung der Akteure machte Auktionator-Profi Andreas Aebi aus der Schweiz einen hervorragenden Job über rund sechs Stunden Versteigerung. Unterstützt wurde er hierbei durch fachkundige Informationen der Pedigree-Reader und die immer wieder zum Bieten aufmunternden Ringmen rund um die Versteigerungsbühne.

 

Für jeden ist etwas dabei!

 

So war es im Vorwort des Auktionskataloges zu lesen. Und der Preisspiegel beweist es: von 1.400 € bis 39.000 €! Somit hatte jeder Züchter, für sein Budget, die Chance sich in gute, tiefe Kuhfamilien der internationalen Holsteinzucht einzukaufen. Egal ob vom Kalb oder zur Kuh, von hohen Zuchtwerten oder ausgesprochenem Schaupotenzial.

 

Mit 39.000 € wurde erwartungsgemäß KNS Garden der Top-Seller dieser Versteigerung. Dieses drei Monate alte Kalb stammt aus der Zucht von KNS Holsteins GbR, Melle, und ist eine sehr frühe Jedi-Tochter (Montross x Supersire) aus einer Iota-Mutter. Ihr amerikanischer Zuchtwert (GTPI) ist mit 2.782 Punkten sehr hoch, und sie landet damit nach GTPI auf Platz fünf in Europa. Noch besser sieht es beim kanadischen Zuchtwert (GLPI) aus. Hier ist sie mit 3.565 Punkten die Nummer eins in Europa. Auch der deutsche Relativzuchtwert Gesamt (gRZG) ist mit 150 auf einem sehr sehr hohen Niveau. Auffallend hierbei ist auch der hohe Zuchtwert für Exterieur und das tolle Linear dieses Kalbes. Dass dieses Kalb etwas ganz Besonderes ist zeigt auch die Tatsache, dass sie mit Embryonenverträgen für über 55.000 € angeboten wurde. Den Zuschlag für dieses interessante Tier erhielt eine internationale Züchtergruppe.

Tynevalley Bambi, eine Supershot aus der sehr bekannten Bambi-Kuhfamilie, die zurückgeht auf eine der weltweit besten Shottle-Töchter Gen-I-Beq Bombi EX 94. Dieses Jungrind zeigte sich mit seinen neun Monaten mit einem fantastischen Exterieur und hat alles was sich ein Züchter wünscht. Mit einem amerikanischen Zuchtwert von über 2.600 GTPI und einem extrem hohen gRZG von 163 zählte sie zu den ganz Begehrten des 3. German Masters Sale. Auf der Mutterseite stehen mit McCutchen, Man-O-Man und Baxter jeweils hochleistende zuchtwertstarke Kühe, die allesamt Bullen für Besamungsstationen geliefert haben. Sie ist spülfähig und wurde verkauft mit Embryonenverträgen im Wert von 43.750 €. Dies alles waren handfeste Argumente für eine holländische Züchtergemeinschaft die den Zuschlag bei 23.000 € erhielt.

Ein niederländischer Züchter ersteigerte für sich die preislich folgende Drouner DH DG Mandi, die höchste Missouri nach gRZG weltweit mit 163 Punkten. Doch nicht nur das, auch mit einem amerikanischen Zuchtwert von 2.633 GTPI gehört sie zu den Top 10 Rindern in Europa. Viel Milch in Kombination mit hohen Eiweißprozenten machen dieses Jungrind so interessant. Ihre Mutter EBH Mandoline, eine Balisto und German Masters Sale Verkaufstier 2014, hat mit Basement einen Vollbruder im Besamungseinsatz bei der RUW. Das hohe Interesse an diesem Jungrind dokumentieren auch die hohen Embryonenverträge in Höhe von 28.400 €. Bei 21.000 € fiel der Hammer.

Etwas ganz besonderes wurde auch mit Oosterbrook Burning Star versteigert. Diese schneeweiße Afterburner (Flame x Mogul)-Tochter hat einen phänomenalen gRZG von 165 und einen GTPI mit 2.574. Ein Kalb mit einer etwas anderen, nicht so stark vertretenen Väterlinie, denn ihre Mutter ist eine Chevrolet und danach folgen Supersonic und Colby, sowie Laudan im Papier. Das weltweite Interesse an dieser Holsteinlinie ist sehr groß, und Oosterbrook Burning Star wurde mit Embryonenverträgen von knapp 30.000 € ausgeboten. Für 20.000 € erhielt eine kanadisch-deutsche Züchtergemeinschaft den Zuschlag.

Für 19.000 € im Zuschlag sicherte sich ein weiteres holländisches Zuchtunternehmen die Chevalier (Chevrolet x Snowman)-Tochter Hul-Stein Stranger. Nach dem holländischen genomischen Zuchtwert NVI ist sie mit 343 die Nummer eins Chevalier weltweit. Gleiches gilt im Ranking nach gRZG. Die tiefe Kuhfamilie mit extrem hohen Leistungen ist fast Garant für hohe Zuchtwerte. Und auch die Embryonenverträge im Wert von knapp 32.000 € machen die Investition in dieses klasse Jungrind rentabel.

Für jeden etwas dabei – auch Schaupotenzial! Der beste Beweis dafür ist Pereira Archival M&M Cam. Diese Archival aus einer extremen Schaukuh, der Butlerview Door Camilla, welche auf dem besten Wege ist wiederum ihrer Mutter zu folgen, denn diese ist keine Geringere als Silvermaple Damion Camomile EX 95! Ein absolut komplettes Schaupaket mit einer sicherlich tollen Karriere im Ring wechselte für 15.000 € in die Schweiz.

Ein weiteres Beispiel ist RIS Doorman O’Karina, eine Investition um Schauen zu gewinnen. Doorman x Goldwin und dann kommt die beste Schaukuh, die die Welt in den letzten Jahren gesehen hat: Decrausaz Iron O’Kalibra EX 97. Europachampion 2013, Grandchampion Swiss Expo 2012, 2013 sowie 2015 und Weltchampion 2013. Besser geht es kaum. Ähnlich sieht es aus für Siepermanns Sophia RC. Dieses ganz extrem klasse Typ-Jungrind ist eine Goldwin-Tochter aus einer weiteren Schaudiva aus der Schweiz. La Waebera Acme Sublime-Red EX 94 war Rotbunt-Champion auf der Swiss Expo in Lausanne und in zwei aufeinander folgenden Jahren Grand Champion der Nationalschau der Expo Bulle. Hierfür war ein niederländischer Schaufreund bereit 9.500 € zu investieren. Man sieht also, nicht nur hohe Zahlen sondern einfach klasse, superschöne Kühe spielen in der Holsteinwelt nach wie vor eine extrem große Rolle.

 

Im Angebot standen auch Embryonen-Pakete aus sehr begehrten Spülungen der besten Holsteins dieser Welt. Wer also auch über diese Schiene den Einstieg suchte, hatte an diesem Abend die perfekte Möglichkeit dazu.

 

Auch andere Rassen waren vertreten

 

Immer mehr Holsteinzüchter können sich auch für die Jerseys oder zum Teil Braunvieh begeistern. Auch für diese Interessenten gab es einige Leckerbissen, zum Beispiel eine homozygot-hornlose Jersey. Im Schnitt erlösten Tiere dieser kleinen feinen Milchrasse 4.270 €. Die Braunviehtiere im Schnitt 6.400 € und Wagyu 10.500 €.

 

Am Ende des 3. German Masters Sale waren sich alle einig: Das war eine rundum gelungene Sache, die wiederum nur möglich war weil alle Veranstalter ihr Bestes gegeben haben. Dazu gehört natürlich auch ein Super-Team, welches die gesamte Kollektion hervorragend vorbereitet hatte.

 

Während der gesamten Veranstaltung hatten alle Besucher die Möglichkeit Lose zu erwerben. Denn gewonnen werden konnte NH Cit Daytona, eine Citizen-Tochter aus einer der besten Linien der Markwell Blackstar E Raven Familie. Der Erlös aus dieser Verlosung geht vollständig an die Villa Kunterbunt. Die Villa Kunterbunt ist eine Institution für hilfsbedürftige, schwerstkranke Kinder und deren Familien.             

 

Gerd Grebener


Tolle Atmosphäre in den Stallgassen zum 3. German Masters Sale 2016 in Bitburg. Es wird gefachsimpelt und begutachtet, immer wieder den Blick über die Brille zum Tier, durch die Brille in den Katalog.

Erstmalig beim German Masters Sale war auch eine größere Kollektion top-abgekalbter Färsen und Kühe im Angebot. Beim Blick auf diese Tiere bleiben keine Wünsche offen!

Stimmungsvolles Ambiente: immer wieder gucken, diskutieren, was ist wohl die Beste, wieviel Geld will ich für welche anlegen. Tolle Stimmung vom Sale.