Suche:
Nächste Zuchtviehauktionen
Hamm
Dienstag, 03.07.2018
Auktionskatalog als PDF
Fließem
Donnerstag, 05.07.2018
Auktionskatalog als PDF
Krefeld
Mittwoch, 18.07.2018
RINDER-UNION WEST eG
Schiffahrter Damm 235a
48147 Münster
Tel: +49(0)251-92 88-0
Fax: +49(0)251-92 88-219/236
Opens window for sending emailinfo@ruweg.de

21.07.2016

Anlässlich der 21. Südwest-Rinderschau am 17. Juli in Webenheim demonstrierten bei regenfreien und warmen 25°C, guter Stimmung und großer Kulisse die Färsen und Kühe aus Rheinhessen-Pfalz, aus dem Saarland und der Eifel ihre besondere Exterieurklasse. Knapp 80 Kühe stellten sich der Konkurrenz und dem souverän richtenden Preisrichter Nicolay Niermann aus Osnabrück.


Der Kommentar von Nicolay Niermann fiel als Fazit fast schwärmerisch aus: "Hervorragende Kühe und Färsen auf insgesamt sehr hohem Qualitätsstandard - das Richten hat Spaß gemacht - Bei sehr vielen Tieren habe ich Bundesniveau gesehen."

Vorne liefen die Kühe/Färsen mit Top-Euter und Showappeal, dies gepaart mit genügend Offenheit, Kraft, Stärke und auch Korrektheit im Fundament. Die Größe war eher nachrangig, die jugendliche Färse bzw. Kuh mit Zukunftsperspektive stand vorne.

 

Die Färsenklassen waren eine Augenweide. Viele junge bis sehr junge Färsen zeigten eine überragende Entwicklung, das große Potential war unübersehbar.

 

In der jüngsten Klasse siegte eine Zukunftsfärse, die euterstarke Alexander-Enkelin K2 Chanel von Knobloch Holsteins, Zweibrücken. Es folgte K2 Doorman Tiger ebenfalls von Knobloch-Holstein, die schon auf der RUW-Färsenschau einen 1a-Platz belegte.

 

In der 2. Färsenklasse siegte eindeutig die mit sehr viel Qualität und Showappeal ausgestattete Doormann-Tochter Zandorra im Gemeinschaftsbesitz von Nosbisch-Holsteins, Niederweis und Henneke Josef, Olsberg vor der korrekten, körperstarken WaH Goldday Lorele von Wahlerhof Holsteins, Zweibrücken.

 

Die 3. Färsenklasse dominierte NH Mogul Island aus der Zuchtstätte Nosbisch Holsteins, Niederweis. Sie zeigte einen überragenden  Milchtyp kombiniert mit sehr viel Euterqualität. Es folgte die edle fundament- und euterstarke Sea-Tochter Seatle von Klaus Schappert, Nanzdietschweiler

 

Siegerfärse in einer sehr knappen Entscheidung wurde letztendlich NH Zandorra aus dem Stall Nosbisch/Henneke.

 

Vier mittlere Klassen wurden gerichtet. Diese jungen Kühe überragten in der Spitze mit überzeugenden Qualitäten auf Bundesschauniveau.

Die mittleren Klassen begannen mit 2 echten "Hinguckern": KhW Time Mia von Kreutz, Wilsecker und der Goldday-Tochter Vanilla von Thomas Schneider, Martinshöhe. Mia hatte die bessere Eutertextur, mehr Stärke und Milchtyp. Vanilla das bessere Fundament. Siegerin wurde letztendlich Mia.

In der 5. Klasse siegte die extrem euterstarke und korrekte EsH Goldberg Espera von Stefan Engel, Hetzerath. Der 2. Platz belegte WG Dude der Diehl GbR, Erzenhausen.

 

Die 6. Klasse dominierte NH Atwood  Pricele von Nosbisch Holsteins aufgrund ihrer Größe, ihres extremen Milchtyps und vor allem wegen ihrer besonderen Euterqualität vor der mittelrahmigen, mit einem Qualitätseuter und einem Spitzenfundament ausgestattete Goldwin-Tochter Violine der Knobloch GbR, Zweibrücken.

 

Die 7. Klasse sah eine Drittkalbskuh des Betriebes Diehl, Erzenhausen vorne.

Es siegte die kompakte, körper- und euterstarke Gerard-Tochter Carat vor der feinzelligen ZS Windbrock Eagle der Zuchtstätte Kreutz, Wilsecker.

 

Siegerkuh der mittleren Klasse wurde letzendlich unangefochten KhW Time Mia, von Kreutz, Wilsecker vor NH Atwood Pricele von Nosbisch Holsteins.

 

Klasse 8 war die erste Klasse der älteren Kühe. Hier war erstmals eine Kuh aus dem Saarland ganz vorne. Die Monami-Tochter Minze, eine stabile, korrekte, fundamtstarke Laufstallkuh aus der Zucht von German Nicolay, Lebach. Der 2. Platz belegte die Kapitale mit sehr gutem Euter ausgestattete WG Xacobeo Idaho der Diehl GbR, Erzenhausen.

 

Die drei alten Klassen zeigten ausbalancierte Qualitätskühe mit 4 - 7 Kalbungen.

 

Die 9. Klasse war eine klare Angelegenheit von Captain Selma von der Diehl GbR, Erzenhausen die vor allem mit ihrem überragendem Euter sowie ihrer Fundament- und Körperkorrektheit glänzte. Sie siegte vor der edlen, feinzelligen, fundament- und euterstarken FOS Ramos Charle von Georg Ostermann, Nonnweiler.

 

In der ältesten Klasse mit 6- und 7-kalbigen Kühen gab es ein Kopf an Kopf Rennen zwischen zwei Kühen die sich sehr unterschiedlich zeigten NH Roumare Belle war die stärkste Kuh der Schau mit einem Spitzenfundament. WG Goldwin Edelrose brillierte mit ihrem feinen Schautyp und ihrem excellenten Euter.

Sieger dieser Klasse wurde NH Roumare Belle der Zuchtstätte Nosbisch vor WG Goldwin Edelrose der Zuchtstätte Diehl.

 

In der Entscheidung um den Titel "Miss Webenheim" kamen 3 Spitzenkühe in den Schauring, die auf jeder Schau in Deutschland mit ganz vorne rangieren würden.

 

"Miss Webenheim 2016" wurde dann die Doorman-Tochter Zandorra im Gemeinschaftsbesitz von Nosbisch, Henneke.

 

Alle Sammlungen waren in ihrer Qualität extrem gut. Schaukühe auf höchstem Niveau gepaart mit Ausgeglichenheit, Harmonie und Showappeal brachten dann den Sieg für die Sammlung Karch, Börrstadt vor der von Diehl, Erzenhausen und der von Nosbisch, Niederweis.

 

 Sieger des Tierbeurteilungswettbewerb wurden:

 

1. Sarah Knobloch, Zweibrücken

2. Felix Plies, Bogel

3. Simon Palloks, Dietrichingen

                                                                      

In der Bambinikonkurrenz stellten sich die jüngsten Züchter der Preisrichterin Kirsten Waldmann, RUW.

 

Klasse 1:

1.Niklas Schifferer, Blieskastel

Klasse 2:

1.Dirk Karch, Börrstadt

 

Folgende erfolgreiche Bambini folgten: Mariella Schreiner, Blieskastel, Jana Bohrs, Martinshöhe, Alara Rahm, Imsweiler, Leon Karch, Börrstadt, Luise Rößler, Medelsheim, Lorenz Schreiner, Blieskastel, Niklas Schiffere, Blieskastel, Julia Schnurr, Bottenbach, Lara Schreiner, Blieskastel, Max Rößler, Medelsheim, Marie Katrin Marx, St. Wendel, Marvin Schifferer, Blieskastel.

 

 

Sowohl die Tierschau selbst, der Tierbeurteilungswettbewerb und auch der Bambiniwettbewerb sind als äußert gelungen zu werten. Die Kuhqualitäten zeugten von nationalem Niveau, das Interesse der Jungzüchter lässt Zukunftshoffnungen deutlich werden. Die Schau kann als rundum gelungen und erfolgreich bezeichnet werden. Allen Züchtern sei herzlich gedankt und gratuliert.

 

Klaus Knobloch, Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz

 

Impressionen der 21. Südwest-Rinderschau von Heinrich Schulte

 

Prämierungsergebnis

Auswahl der Miss Webenheim.

Die älteste Kuhklasse mit 6- und 7-kalbigen Kühen.

Die Siegersammlung der Gebrüder Karch, Börrstadt.