Suche:

GERMAN MASTERS
SALE 2018


Datum: Freitag 19. Oktober 2018
Ort: Fließem, Deutschland

Nächste Zuchtviehauktionen
Fließem
Donnerstag, 02.08.2018
Auktionskatalog als PDF
Hamm
Dienstag, 07.08.2018
Auktionskatalog als PDF
Krefeld
Mittwoch, 15.08.2018
Auktionskatalog als PDF
Hamm
Dienstag, 04.09.2018
Fließem
Donnerstag, 06.09.2018
Krefeld
Mittwoch, 12.09.2018
RINDER-UNION WEST eG
Schiffahrter Damm 235a
48147 Münster
Tel: +49(0)251-92 88-0
Fax: +49(0)251-92 88-219/236
Opens window for sending emailinfo@ruweg.de

05.08.2016

Selbstverständlich sind die Sommerauktionen in der Regel nicht so stark beschickt wie der Rest des Vermarktungsjahres. Doch dass bei der Zuchtviehversteigerung der Rinder-Union West eG am Donnerstag, den 4. August 2016 in der Eifelhalle in Bitburg zusätzlich derart viele Tiere ausfallen, war alles andere als befriedigend. So waren letztendlich mehr Kaufinteressenten als Zuchttiere im Ring.


Missions Vollbruder verkauft

 

Mission-P-RDC ist einer der gefragtesten und besten Missouri-Söhne Deutschlands. Dieser meisterhafte Mission-P-RDC ist mit einem gRZG von 161 der welthöchste Polled- und Rotfaktor-Bulle für gRZG mit einem fast makellosen Exterieur. Sein Vollbruder aus dem Stall von Werner Nohner, Sassen, Majomo RDC wurde bereits mit Spannung erwartet. So kamen die Gebote sehr flott, und zum Schluss erhielt ein Züchter aus Luxemburg den Zuschlag für 2.600 €. Mutter dieses Bullen ist die schon mehrfach an dieser Stelle beschriebene Maya P, eine Asterix aus Jerudo, die eine erste Laktation mit 9.700 kg Milch bei sage und schreibe 3,88% Eiweiß produziert hat. Maya P selbst kam über das Embryonenprogramm der TopQ in den Stall von Werner Nohner. Eine mit Sicherheit gute Investition für den neuen Besitzer. Mit 1.800 € folgte MAX Modilo, ein Model-Sohn aus MAX Lisa, einer Equinox x Jetlag. Dieser schwarzbunte, sehr gut entwickelte Bulle hat absolute Topleistungen im Pedigree. Seine mit 86 Punkten bewertete Mutter hat im Durchschnitt knapp 11.000 kg Milch gegeben mit fast 5% Fett und über 3,60% Eiweiß. Dieser Bulle bleibt im Eifelkreis Bitburg-Prüm. Die Züchterbrüder Merz aus Bauler präsentierten ihren kompakten Naturell-Sohn Noosa, der über Shulan und Marbach ganz bewährte Vererber im Stammbaum hat. Sowohl Mutter als auch Großmutter leisteten weit über 10.000 kg und in der Höchstleistung sogar über 12.000 kg Milch mit sehr guten Inhaltsstoffen. Ein Milchviehhalter aus Belgien ersteigerte sich diesen Bullen für 1.700 € im Zuschlag. 

 

RUW-Vererber stellen Preisspitze

 

Die Nachfrage nach abgekalbten Holsteinfärsen ist nach wie vor gut! Leider, und doch verständlich, steigen die Durchschnittspreise nicht so stark, wie es sich die Verkäufer wünschen. Und verständlich, weil die Käufer nach wie vor, wie alle in der Branche, mit einem erheblichen Preisdruck am Milchmarkt zu kämpfen haben. Dennoch waren es wieder die fehlerfreien Holsteinfärsen, die den Durchschnittspreis um 100 € steigen ließen, und zwar auf 1.307 €. Beide Preisspitzen für jeweils 1.750 € im Zuschlag treten die Reise an den Niederrhein, Kreis Kleve, an. Ein treuer Kunde ließ sich die beiden nachfolgenden Top-Färsen nicht entgehen. Zum einen war dies die Sterngold-Tochter MAX Eva, gezogen von Stefan Marxen aus Dingdorf. Diese helle komplette fehlerfreie Färse hat bereits eine Tagesleistung von fast 40 kg Milch. Mit Stynato und Jannsen ist der Stammbaum solide, bei Leistungen deutlich jenseits der 11.000 kg. Gleiches gilt für die sehr große, typvolle Short Cut-Tochter aus der Zucht von Peter Meutes, Rommersheim. Auch hier stehen mit Radon und Suburn solide Vererber und Milch satt: fast 15.000 kg bei der Mutter und fast 11.000 kg bei der Großmutter. Auch diese Färse hat bereits eine Einsatzleistung von 40 kg Milch. Preislich folgte mit 1.600 € die jüngste abgekalbte Holsteinfärse des Marktes. Eine typstarke Snowflake-Tochter aus der Zucht von Norbert Wendling, Roth. Ihre 85 Punkte Boss Iron-Mutter wird die 100.000 kg knacken, denn mit jetzt neun Kälbern hat sie bereits im Schnitt fast 11.000 kg Milch gemolken. Und aus dem Stall Wendling erlöste eine Brokaw-Tochter 1.500 €, die ein belgischer Milchviehhalter bereit war zu investieren. Diese feinzellige Holsteinfärse hat weiterhin im Pedigree eine Windspiel- und eine Ruskin-Tochter. Beide überzeugen auch wiederum durch Langlebigkeit und hohe Leistungen.  

 

 

Die nächste Zuchtviehversteigerung in Bitburg findet am Donnerstag, den 8. September 2016 statt. Anmeldeschluss hierfür ist Montag, 22. August 2016. Transportmöglichkeiten in alle Regionen, gewissenhafte Erfüllung von Kaufaufträgen, Kataloge und nähere Informationen erhalten Sie bei der Rinder-Union West eG, Hamerter Berg 1, 54636 Fließem, Tel. 06569 9690-0, Fax 9690-99. E-Mail: HReifer@ruweg.de / www.ruweg.de.

 

Preisspiegel Zuchtvieh

 

 

Auftrieb

Verkauft

Preis-spanne €

Durchschnitts-preis €

Differenz Vormonat €

Bullen

4

3

1.700-2.600

2.033

+ 623

Rinder

15

15

700-1.750

1.307

+ 103

 

 

Gerd Grebener

Zwei kräftige Kerle. Diesen fehlerfreien Top-Bullen aus der Zuchtstätte Nohner, Sassen, ersteigerte ein Luxemburger Züchter für 2.600 € im Zuschlag. Er ist kein Geringerer als der Vollbruder zum meisterhaften RUW-Jungbullen MISSION P RDC!

Eine enorm leistungsbereite STERNGOLD-Tochter aus der Zucht von Stefan Marxen, Dingdorf, wechselte für 1.750 € in den Milchkreis Kleve.

SHORT CUT: Ein Garant für gute Rinder. So wie hier im Bild eine SHORT CUT aus der Zucht von Peter Meutes, Rommersheim, die für 1.750 € einem Züchter im Kreis Kleve zugeschlagen werden konnte.