Suche:

GERMAN MASTERS
SALE 2018


Datum: Freitag 19. Oktober 2018
Ort: Fließem, Deutschland

Nächste Zuchtviehauktionen
Fließem
Donnerstag, 02.08.2018
Auktionskatalog als PDF
Hamm
Dienstag, 07.08.2018
Auktionskatalog als PDF
Krefeld
Mittwoch, 15.08.2018
Auktionskatalog als PDF
Hamm
Dienstag, 04.09.2018
Fließem
Donnerstag, 06.09.2018
Krefeld
Mittwoch, 12.09.2018
RINDER-UNION WEST eG
Schiffahrter Damm 235a
48147 Münster
Tel: +49(0)251-92 88-0
Fax: +49(0)251-92 88-219/236
Opens window for sending emailinfo@ruweg.de

03.08.2018

Die Zuchtviehversteigerung der Rinder-Union West eG am Donnerstag, den 2. August 2018 in der Auktionshalle in Fließem war eine, oder vielleicht die heißeste Auktion des Jahres. Hierbei sind nicht die Durchschnittspreise und der Auktionsablauf gemeint, sondern die Temperaturen!


Seit Wochen kein Regen, permanent Temperaturen über 30° C, verbrannte Wiesen und Maisbestände wo die Landwirte noch nicht wissen, was aus ihnen wird. Unter diesen Rahmenbedingungen ist es nicht verwunderlich, wenn viele Milchrinderhalter bei der Bestandsergänzung zögern. Heimische Käufer boten sehr verhalten. Glücklicher Weise war die Auslandsnachfrage gut.   

 

Preisanstieg bei den Bullen

Die verkauften Deckbullen konnten im Durchschnittspreis um 150 € die Vorauktion toppen. Bereits bei der Herdbuchanerkennung hatten sich die Käufer „ihre Bullen“ ausgesucht. Mit 2.300 € im Zuschlag stellte der Zuchtbetrieb Stefan Marxen aus Dingdorf die Preisspitze. Sein MAX Avesto ist ein sehr kapitaler schwerer Avenue-Sohn, der mit einer sehr hohen Formnote glänzte. In der Familie dieses Bullen stehen sehr langlebige, absolute Dauerhochleistungskühe. So hat seine Laudan-Mutter in der achten Laktation 87 Punkte erhalten, und sie produziert bereits seit neun Laktationen mit über 14.000 kg in der Spitze und das bei sehr guten Inhaltsstoffen. Dasselbe gilt für die Jocko Besne-Großmutter, die mit Eiweißwerten jenseits der 3,8% aufwarten kann. Ein Käufer aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm erhielt hierfür den Zuschlag. Die Kreutz GbR aus Wilsecker hatte einen interessanten rotbunten hornlosen Ems Red-Sohn, den sich ein belgischer Kunde für 2.200 € sicherte. Mit Ems Red PP, Rubinrot und Faber ist die Väterfolge nicht alltäglich. Auch hier spielt der Kuhstamm eine große Rolle, denn die jeweils sehr gut bewerteten Mütter sind absolute Dauerleistungskühe mit zehn und sieben Laktationen. Für 1.900 € wechselte ein interessanter, hoch genomisch getesteter Federal-Sohn aus dem Zuchtstall Helmut Reiter aus dem saarländischen Perl den Besitzer. Dieser Bulle stammt aus dem Embryonen-Import. Ein Käufer aus dem Landkreis Cochem-Zell erhielt hierfür den Zuschlag. Nach Euskirchen wechselte ebenfalls für 1.900 € ein weiterer Deckbulle aus dem Stall Marxen, Dingdorf und zwar ein Barclay-Sohn aus einer Antares-Mutter und Gibor-Großmutter. Leistungen von knapp 13.000 kg Milch wussten zu überzeugen.     

 

Alle Rinder zugeschlagen…

…das ist die positive Nachricht und nicht selbstverständlich. Wie bereits erwähnt war die Inlandsnachfrage sehr verhalten. Doch treue Kunden aus Belgien und Luxemburg sorgten letztendlich für den Zuschlag aller aufgetriebenen Holsteinfärsen. Zwei sehr gut entwickelte, fehlerfreie, euterstarke Holsteinfärsen gezogen von Peter Meutes, Rommersheim, wechselten für 1.800 € an ein und denselben Züchter aus dem Kreis Birkenfeld. Zum einen PM Birte, eine Megawatt-Tochter aus der 87 Punkte Samburu-Tochter Belda. Mit zwei hohen ersten Kontrollen beweist diese junge Kuh, dass sie es ihrer Mutter gleichtun wird. Denn diese hatte bereits in der zweiten Laktation über 11.500 kg Milch produziert. Die Zweite ist PM Lina, eine Dreamweave aus einer Antares-Mutter und Dijon-Großmutter, mit einer Einsatzleistung von 37 kg Milch. Ihre Mutter hatte über 14.000 kg Milch produziert, und diese beiden Holsteinfärsen werden ihrem Käufer mit Sicherheit viel Freude bereiten. Tobias Reiter aus Perl präsentierte eine sehr komplette Kajak P-Tochter im mittleren Rahmen mit einem tadellosen Roboter-Euter, die sich ein belgischer Kunde für 1.700 € sicherte. Mit einer ersten Kontrolle von knapp 40 kg Milch deutete diese Holsteinfärse bereits ihr Leistungsvermögen an. Ein weiteres Kaufplus war mit Sicherheit die Tatsache, dass hier im Papier 3,75% Eiweiß stehen. Der Züchter Johann Hoffmann aus Stockem steht in diesen Berichten häufig aufgrund seiner Spitzen-Bullen. Bei dieser Auktion wurde eine Colour P aus Desk x Jerudo von ihm für 1.650 € zugeschlagen. Komplett und ohne jegliche Fehler in allen Merkmalen ersteigerte dieses rotbunte Paket ein Züchter aus dem Kreis Birkenfeld.   

 

Die nächste Zuchtviehversteigerung in Fließem findet am Donnerstag, den 6. September 2018 statt. Anmeldeschluss hierfür ist Montag, 20. August 2018. Transportmöglichkeiten in alle Regionen, gewissenhafte Erfüllung von Kaufaufträgen, Kataloge und nähere Informationen erhalten Sie bei der Rinder-Union West eG, Hamerter Berg 1, 54636 Fließem, Tel. 06569 9690-0, Fax 9690-99. E-Mail: HReifer@ruweg.de / www.ruweg.de.

 

Gerd Grebener

 

 

Preisspiegel

Angebot

Verkauft

€ von – bis

€ Ø

Diff.

Bullen

11

8

1.300 – 2.300

1.788

+152

Rinder

35

35

1.000 – 1.800

1.424

-106

Eins der Spitzenrinder Kat-Nr. 46 eine Dreamweave Tochter aus der Zucht von der Peter Meutes GbR, Rommersheim, die für 1.800 € in den Kreis Birkenfeld verladen wurde.

Eine der ersten vielversprechenden Payball-Töchter aus der Zucht von Jürgen Hoffmann, Winnerath wurde für 1.550 € in die Niederlande verkauft.(Fotos: Heinrich Schulte)